Aktuelles vom Schweizerischen Schulsporttag


externe Homepage vom Schweizerischen Schulsporttag


Änderungen im Volleyballreglement

Das Reglement am Schweizerischen Schulsporttag ist seit Basel 2019 für das Volleyball-Turnier geändert worden. Es gelten grundsätzlich die Regeln des Schweizerischen Volleyballverbandes für Minivolleyball U15 mit kleinen Anpassungen.

Unten ist der der Auszug vom Reglement zum Download bereit.

 

Die wichtigsten Änderungen:

 

- Pro Mannschaft sind vier Spielerinnen / Spieler auf dem Feld; maximal 7 Spielerinnen/Spieler

- Das Spielfeld ist das grosse Badmintonfeld: 13.4 m  x  6.1 m

- Die Netzhöhe bei den Mädchen ist: 2.15 m ; bei den Knaben 2.24 m

- Erlaubt sind 3 Spielerwechsel (pro Satz)

- 3 Netzspieler / 1 Rückraumspieler ist der Service-Spieler (dürfen VOR der 2 m Line weder Angreifen noch blocken)

- Die durch die Rotation bestimmten Positionen müssen während des ganzen Spielzuges 

   eingehalten werden. Permutationen sind keine Zugelassen, die Penetration von Position 1 ist

   erlaubt/möglich.

Download
Eine mögliche Aufstellung "Diamant"
-
die einfachste und klarste Variante
(von der Turnierleitung bevorzugt)
-
Volleyballaufstellung 4-4 Diamant.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.8 KB
Download
Ein andere mögliche Aufstellung "2-2"
-
hier im Beispiel ohne Penetration. Es macht vor allem Sinn mit Penetration von Position 1 (anspruchsvoll).
-
Volleyballaufstellung 4-4 zweizwei.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.6 KB

Info zu Volleyballregeln:

Permutation:

Als Permutation im Volleyball bezeichnet man den Positionstausch innerhalb einer Linie, also einerseits unter den Netzspielern, andererseits unter den Verteidigungsspielern /Rückraumfeldspielern.

- Dies ist in Glarus am Kantonalen Schulsporttag Volleyball an der Kanti Glarus  nicht erlaubt.

 

Penetration von Position 1:

Das bedeutet, dass der Service-Spieler nach dem Anspiel vom Rückraumfeld ins Vorderfeld den Angriffs-Spielern am Netz den (zweiten) Ball zuspielen darf. Vor dem Anspiel müssen die Positionen auf dem Volleyball gemäss Rotation korrekt sein.

- Dies ist in Glarus am Kantonalen Schulsporttag (KSST) Volleyball an der Kanti Glarus erlaubt.

 

Rotation:

Die Rotationsfolge wird durch die Anfangsaufstellung der Mannschaft festgelegt und bleibt während eines Satzes gleich. Hat die annehmende Mannschaft das Aufschlagrecht gewonnen, rücken die Spieler um eine Position im Uhrzeigersinn weiter: der Spieler auf der Position 3 zur Position 2, der Spieler auf der Position 2 nach Position 1 zum Aufschlag usw.

- Dies muss in Glarus am KSST Volleyball an der Kanti Glarus eingehalten werden.

Download
Offizielle Reglementsänderung am Schweizerischen Schulsporttag (SST)
Reglement_Volleyball_SST_Basel_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 261.0 KB